Blog

Saturn versus notebooksbilliger.de – Einkaufsbericht

Schön länger hatte ich überlegt mir einen neuen Laptop zu kaufen. Mein alter Eee PC, von Asus, gab schön langsam den Geist auf. Hängt sich ständig auf und macht nur noch Zicken. Meine Freundin schreibt viele Hausarbeiten, für ihr Studium, also musste es schon ein Arbeitstier mit einem großen Monitor sein.

Also kamen mir zwei freie Tage vor Weihnachten gerade recht: Gleich am Morgen früh aus dem Haus und in München auf den Weg zu den Riem Arcaden.

Shopping in den Riem Arcaden

Hier die verschiedenen Social Media Präsenzen der Arcaden:

Ich muss sagen, dass ich shoppen liebe, insbesondere Einkaufszentren. Und dann alles schön unter einem Dach. An dem Tag war das Wetter ohnehin nicht das beste. Nasskalter Dezembertag. Nach einem kurzen Frühstück bei Subway, im Tiefgeschoss, habe ich mich der großen blauen Öffnung genähert. Richtig: Saturn hieß das Ziel meines kleinen Trips.

Source: flickr.com via Amit on Pinterest
Als Internet affiner Shopper hatte ich mich schon vorher ein wenig informiert, was ich hardwaremässig benötige. Dennoch wollte ich, aufgrund der Höhe der Investition, zunächst die Ware persönlich in Augenschein nehmen.
Also einem Saturn Verkäufer meine Anforderungen geschildert: Portabel, nicht zu schwer, hauptsächlich für Office Anwendungen, keine Games, Preislimit bei 800.- €.
Es wurde mir folgendes Notebook empfohlen:

HP Spectre XT Ultrabook™ 13-2000eg

Ladenpreis am 22.12.2012: 850,- €.

Neben den offensichtlichen Features, gab es natürlich ein Kaufargument, das bei einem Musikliebhaber durchaus zieht:
Beats Audio™. HP Style.

Das HP SPECTRE XT wurde mit integriertem Beats Audio™ und vier Lautsprechern für den bestmöglichen Sound und umfangreiche Audiofunktionen auf einem PC konzipiert. Kompakte Größe. Toller Sound.

Um es kurz zu machen: Da die Summe leicht über dem geplanten Budget lag habe ich mich nicht sofort entschieden, sondern habe den blauen Riesen erstmal wieder verlassen.
Beratung und Angebot waren soweit OK. Etwas schade fand ich nur, dass der Verkäufer sehr stark auf das eine Gerät fixiert war. Auf die Frage, welche Alternativen es geben würde, bekam ich keine vernünftige Antwort. Diese Reaktion ist für mich immer spannend, wenn in einem Laden gefühlte 50 Notebooks ausgestellt werden, aber nur eines das genau richtige ist.

Von Saturn zu notebooksbilliger.de

Da ich vor meinem Ausflug nach München Riem bereits das Internet durchforstet hatte, wusste ich, dass notebooksbilliger.de ein Ladenlokal in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs unterhält. Nähere Infos dazu findet ihr hier: http://www.notebooksbilliger.de/infocenter/section/store_munich

Die Zeit in der U-Bahn konnte ich nutzen, um mir über das vorliegende Angebot Gedanken zu machen und mich mit meiner Freundin, über deren Meinung, abzusprechen. Ich mag keine spontanen Käufe, zumindest nicht ab einer gewissen Summe. Man sollte sich immer gut überlegen wofür man sein Geld ausgibt. Ein bisschen Zeit verstreichen lassen, ob man ein gutes Gefühl bei der Ausgabe hat, „Frieden“ beim Gedanken daran.Nach einer kurzen, aber angenehmen, weil an der frischen Luft, Wegstrecke hatte ich den Laden auch schon gefunden. Hier zeigte sich nun der Unterschied zwischen Generalist und Fachhandel. Mir ist klar, dass die Bezeichnung „Fachhandel“ für notebooksbilliger vielleicht etwas seltsam klingt. Aber ich vergleiche jetzt nur mal den reinen offline Bereich, mit dem ich an diesem Tag zu tun hatte.

Hier mal ein paar Punkte, die mir aufgefallen sind:

  • es gab nur Notebooks und mobile Geräte, wie Tablets
  • man konnte nur Zubehör für die genannten Geräte kaufen
  • die meisten Geräte waren mit Strom versehen, so dass man sie testen konnte
  • die Verkäufer waren bestens über alle Produkte informiert und konnten ausführliche Auskunft geben
  • also Fokussierung auf die Kernkompetenz: Notebooks
Es gab insgesamt eine viel größere Zahl an ausgestellten Geräten, wie beim Wettbewerb. Die Ware war sehr übersichtlich präsentiert. Entweder nach einem Shop-in-Shop Konzept, entsprechend den Herstellern oder nach den Bildschirmgrößen. Sprich eine Reihe mit 15“, eine mit 17“, usw. Geräten. Dem aktuellen Thema Ultrabooks war ein eigener Bereich gewidmet. Die Geräte waren hell präsentiert und pro Ausstellungszeile gab es immer wieder Displays, die weitere Details zu den Geräten lieferten.
Doch nun zurück zum Thema…
Nach ein bisschen Stöbern im Laden sah ich auf einmal genau das gleiche Notebook, wie bei Saturn. Doch um sage und schreibe 200.- € günstiger. Also anstatt 850.- € nur 650.- €! Ich natürlich hellauf begeistert.
Und ein paar Plätze daneben stand dann mein neues Juwel:

DELL Inspiron 17R Notebook mit Core i7

Das DELL Notebook kostete an diesem Tag nur 50.- € mehr, also 699,- €. Da ich für dieses Geld einen i7 Prozessor von Intel bekommen konnte, habe ich mich gegen das schicke HP Teil entschieden. Also nach der Devise: Am meisten Technik für´s Geld.

Fazit:

  • Shopping Atmosphäre: 1:0 für Saturn. U-Bahn fährt direkt bis zu den Arcaden. Alles unter einem Dach. Kein langes Laufen, Parkplatz Suchen, etc. .
  • Auswahl: natürlich hat Saturn insgesamt mehr Auswahl. Aber ich war ja auf der Suche nach einem Notebook. Hier hatte notebooksbilliger.de die Nase vorn. Also 1:1.
  • Preis: wie beschrieben. 1:2. notebooksbilliger unschlagbar!
  • Beratung: Leichtes Plus für Kandidat 2. Die Verkäufer waren nicht so sehr auf ein Produkt fixiert. Kannten sich hervorragend aus. 1:2,5
Also an diesem Tag klarer Sieg für notebooksbilliger.de!
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Saturn versus notebooksbilliger.de – Einkaufsbericht
Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.