Blog

Vom Blogger zum Sidepreneur zum Immobilien-Investor

Vor gut drei Jahren habe ich mein erstes Buch „Auf dem Weg zum Solopreneur“ veröffentlicht. Nachdem ich jahrelang als Blogger, vor allem auf geistreich78, aktiv war, wollte ich gerne einen Longread veröffentlichen, der meine Erfahrungen rund um das Thema Monetarisierung, Sidebusiness und Self-Branding zusammenfasst. Drei Jahre später hat sich vieles verändert – obwohl damals noch gar nicht geplant, bin ich mitten drin mir ein erfolgreiches Geschäft als Immobilien-Investor im Großraum München aufzubauen. Mit diesem Post möchte ich meine Leser ein Stück mit auf die Reise nehmen.

Vom Blogger zum Sidepreneur

Der Schritt vom Blogger zum Sidepreneur war eigentlich eine klare Konsequenz aus meinem hohen Output und der qualitativ hochwertig recherchierten Artikel und Kommentare rund um den digitalen Wandel, bzw. den Handel im Wandel im Speziellen. Schnell gab es Anfragen bezüglich Kooperationen und ich war auch einige Zeit als Ghostwriter für Andere tätig.

Zur rechtlich und steuerlich sauberen Abwicklung dieser Einnahmen und Tätigkeiten habe ich eine GbR gegründet. In guten Zeiten kamen jeden Monat ein paar hundert Euro, zusätzlich zum Angestelltenjob, herein. Viel mehr noch habe ich aber von der Vernetzung, den Besuchen von Messen und Branchenevents profitiert.

Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, kam mit der Geburt meiner Kinder eine große Veränderung. „Family First“ war und ist immer mein Leitmotiv. Solange Bloggen nicht mein Haupterwerb ist, muss es sich zeitlich den Bedürfnissen meiner Familie unterordnen. Was im Endeffekt zu einer starken zeitlichen Reduktion meiner Tätigkeiten und des Schreibens geführt hat.

Mittlerweile sind unsere Kinder etwas größer geworden und meine Interessen haben sich verlagert. Auf dem Weg zum passiven Einkommen habe ich immer wieder versucht Möglichkeiten zu finden, wie ich mit wenig Zeiteinsatz mein Vermögen vermehren kann. Der richtige „Hebel“ musste gefunden werden.

Während Investitionen im Kapitalmarkt, sprich an der Börse, sowie in die sehr volatilen Kryptowährungen nicht zum gewünschten Erfolg / der Rendite geführt haben, kristallisierte sich eine andere Investmentform immer mehr als profitabel heraus.

Auf dem Weg zum Immobilien-Investor

Brick & Mortar – das vermeintlich konservative Geschäft mit Immobilien hat es mir nun angetan. Ein Coaching bei „Education Punk“, Dr. Florian Roski, in Nürnberg gab die Initialzündung. Wer überlegt in Immobilien sein Geld zu investieren, dem kann ich den Kontakt zu Florian Roski nur empfehlen. Er gibt nicht nur wertvolle Tipps rund um Vermietung von Wohnimmobilien, sowie dem Fix & Flip Geschäft, sondern hilft in erster Linie auch die persönlichen Finanzen zu sortieren und einen langfristigen Vermögensaufbau zu bewerkstelligen.

Der Großraum München bietet mit seiner immer noch sehr hohen Nachfrage nach Wohnraum, in Kombination mit der hohen Kaufkraft der Einwohner, ein ideales Umfeld um in Immobilien zu investieren. Ich bin zur Zeit im Fix & Flip Geschäft aktiv. Suche also immer nach renovierungsbedürftigen Wohnungen, die durch entsprechende Sanierung aufgewertet werden können. Durch mein Netzwerk von Bauprofis und Handwerkern kann die Renovierung schnell und vor allem in hoher Qualität umgesetzt werden. Wir arbeiten an einer eigenen Webseite, die dieses Geschäft professionell darstellen soll. Dazu werde ich euch auf dem Laufenden halten.

Meine Learnings so far

  • Vermögensaufbau bedeutet aktive Beschäftigung mit dem Thema Geld und Finanzen. Oder wie sagt man so schön: „Von Nichts kommt Nichts!“
  • Investiere in neue Anlageklassen nur einen kleinen Betrag, bis du dich in der Thematik wirklich sehr gut auskennst.
  • Nimm dir gerade zu Beginn viel Zeit, um dich mit der Anlageklasse zu beschäftigen. Es ist schließlich dein schwer erarbeitetes Nettovermögen, das du anlegst und das du potentiell auch verlieren kannst.
  • Je höher die Risikoklasse ist, desto weniger solltest du auf das eingesetzte Kapital angewiesen sein.
  • Finde heraus welches Anlagevehikel dir am meisten liegt. Was passt zu deiner Risikoneigung und was verstehst du und kannst du gut nachvollziehen?
Vom Blogger zum Sidepreneur zum Immobilien-Investor
Beitrag teilen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.